Barbara Perfahl:
Wohnpsychologie für die Praxis
Wie aus Räumen ein Zuhause wird

 24,90

inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: Erscheint Herbst 2021

Die Macht von Räumen – wie Räume auf uns wirken

Die wichtigste Wirkung des Raums auf den Menschen ist die auf der emotionalen Ebene. Wir reagieren immer unmittelbar mit Gefühlen auf einen Raum, noch bevor wir bewusst wahrnehmen und analysieren, was wir in dem Raum eigentlich schön oder nicht schön finden.

Die Wirkung eines Raums auf den Einzelnen ist den meisten Menschen erst mal nicht bewusst, dennoch beeinflusst sie ganz grundsätzlich unser Verhältnis zu Räumen und auch unser persönliches Verhalten in Räumen. Entweder wollen wir uns – bei einem positiven Gefühl – weiter annähern bzw. gerne Zeit in diesem Raum verbringen oder uns – bei einem negativen Gefühl – abwenden und den Raum möglichst schnell verlassen.

So wird aus Räumen ein Zuhause

Der zunehmende Bedarf an einer fachlich fundierten, aber gleichzeitig für den Nicht-Wissenschaftler verständlichen Einführung und Erklärung in das Thema der Wohnpsychologie wird mit diesem Buch gedeckt. Gleichzeitig liefert das Buch, inkl. vieler anschaulicher farbiger Bilder, sehr konkrete Empfehlungen für die eigene Raumgestaltung. Dadurch erhält der Leser wertvolle Praxistipps für die Gestaltung der eigenen Räume, um aus seinem Zuhause nicht nur einen optisch schönen, sondern auch einen emotionalen Wohlfühlraum und Rückzugsort zu schaffen.

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis

TEIL 1 – DAS IST WOHNPSYCHOLOGIE

  • Warum Psychologie und Wohnen?
  • Eine kurze Geschichte der Wohnpsychologie
  • Wer wohnt wie und warum?
  • Wohnpsychologie als Persönlichkeitsdiagnose
  • Warum Wohnpsychologie nicht Feng Shui ist
  • Wie Wohnpsychologie bislang eingesetzt wird
  • Der Nutzen der Wohnpsychologie

TEIL 2 – KONZEPTE DER WOHNPSYCHOLOGIE

  • Die Macht von Räumen: Wie Räume wirken
  • Wie aus Räumen ein Zuhause wird
  • Die Wohnbedürfnisse
  • Räume als Teil der Persönlichkeit
  • Betreten verboten! Territorialität und Privatheit
  • Fenster ohne Gardinen – Häuser ohne Fenster

TEIL 3 – WOHNPSYCHOLOGIE IN DER PRAXIS

  • Nicht zu viel und nicht zu wenig: Das Reizniveau
  • Gestaltungstipps auf Basis der Wahrnehmung
  • Grünt tut gut: Der Einsatz von Natur im Raum
  • Einrichten für die Wohnbedürfnisse
  • Privatheitszonen und der eigene Raum
  • Wie eine Wohnung glücklich macht
  • Emotionale Kontaktpunkte
  • Wenn Veränderungen schwerfallen
  • Wiederstände und Unsicherheiten beim Einrichten

 

ISBN 978-3-89367-159-5
ca. 208 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, Format 17 cm × 24 cm, Fester Einband